SC Brühl St. Gallen - Der Stadtklub im Osten

Die offizielle Facebook-Seite des SC Brühl
SC Brühl Twitter Account
SC Brühl Youtube Channel
SC Brühl Google Plus
Sponsoren-Newsticker  +++  Der neue Gold-Sponsor der Kronen: VTAG Verwaltungs- und Treuhand AG, Flawil  +++  Neue Silber-Sponsoren sind: Fatzer M. Haustechnik AG, Mörschwil  -  Electrolux AG, Zürich  +++  Die neuen Bronze-Sponsoren sind: Lang & Partner Immobilien AG, Tann/Rüti  -  Gebimo Immobilien AG, St.Gallen  -  Taverna quattro GmbH, St.Gallen  -  Secusys AG, Volketswil  -  MetroComm AG, St.Gallen  -  SJB.Kempter.Fitze AG, Frauenfeld  -  atelier ww, Zürich  -  Oekoplan AG, Gossau -  Swissplan AG, St.Gallen  +++ Möchten Sie sich engagieren beim SCB als Sponsor oder mit einem Inserat, einer Bandenwerbung, einer Stadionwerbung?  +++  Melden Sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit einer Leistungssteigerung zum vollen Lohn

Rafhinha trifft zur Entscheidung und dreht jubelnd ab

Die 1. Mannschaft holte sich beim 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen den FC Breitenrain wichtige drei Zähler. Der Vollerfolg für die Kronen war letztlich wohl ein guter Lohn für eine bescheidene Leistung. Die Treffer auf dem lange harzigen Weg zum Heimsieg erzielten Sabanovic, Panella und Rafhinha, zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf Volina für die Berner.

Zuletzt hatten die Brühler nach starken Leistungen zweimal in Folge verloren - umgekehrt waren diesmal nicht bloss die Leistung - eine der schwächeren der aktuellen Spielzeit - sondern vielmehr auch die Punkteausbeute. Diese war für einmal reichlich, gewiss war der Heimsieg insgesamt eher schmeichelhaft, der Gegner durchaus ebenbürtig.

Die Kronen wirkten von Beginn an etwas verunsichert, standen deutlich zu tief und mieden die Zweikämpfe - sie wollten sichtlich keine Fehler begehen, die schon wieder zu Gegentoren führten. Die Berner zeigten sich gewohnt solide, waren gut organisiert und mit ihrem schnellen Umschalt-Spiel in die Spitze etwas gefährlicher. Zwar hatten die St. Galler nach 6 Minuten eine erste heikle Aktion im Strafraum, als Rafhinha arg bedrängt wurde - die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Ansonsten hatten die Berner mehr und auch die besseren Torchancen, wenn auch die ganz klaren Möglichkeiten fehlten. Noch einmal hatte Rafhinha eine gute Chance auf eine Brühler Führung, als er endlich einmal mit Tempo an Egli vorbeizog und mit seinem cleveren Schlenzer an Torhüter Kiener scheiterte (38.). Dazwischen suchten die defensiven Gäste mit schnellen Gegenstössen und auch überraschenden Abschlüssen den Torerfolg, Konopek und Jaggi verpassten aber ebenso. So gingen die beiden Kontrahenten torlos in die Halbzeitpause.

Eine Leistungssteigerung für wichtige Heimpunkte

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Brühler verbessert, waren in den Zweikämpfen präsenter und liefen deutlich mehr. Dies sollte sich schon bald auszahlen, als Sabanovic einen herrlichen Angriff über Riedle mit dem Führungstreffer abschloss. Die knappe Führung hielt nicht lange: ein schneller Konter der Berner brachte den Ausgleich, als Volina mit einem Kopfball-Lob über den herauseilenden Lazraj zum 1:1 traf. Nun waren die Berner wieder im Spiel, suchten ihrerseits die Führung. Ein erstes Mal die mögliche Entscheidung verpassten die Brühler, als Panella eine Rafhinha-Hereingabe volley an ein Bein eines Verteidigers setzte, der in höchster Not zu Ecke klären konnte (72.). Nur Minuten später fiel der neuerliche Führungstreffer für die St. Galler doch noch, als Panella ein sehenswertes Zuspiel von Sabanovic zum 2:1 veredelte. Nun waren die Gäste wieder gefordert, drohten um die Früchte ihrer Arbeit gebracht zu werden. Sie suchten den Ausgleichstreffer, der ihnen einen Punkt bringen sollte. Noch einmal verpassten sie diesen, als Volina nach einem krassen Aussetzer in der Brühler Defensive nur ins Aussennetz traf (86.). Rafhinha blieb es vorbehalten, dem Brühler Team mit seinem Treffer in der Schlussminute den Vollerfolg zu sichern.

Packende Impressionen fotografiert von «Knipsi» Kurt Frischknecht



So gewannen die Brühler letztlich wichtige Heimpunkte, ohne zu glänzen. Die Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel war notwendig, so dass die Mannschaft sich insgesamt den Erfolg gegen einen ebenbürtigen Gegner hart erarbeitet hat - und letztlich für ihren Willen belohnt worden ist. Bereits am nächsten Samstag geht es auswärts weiter beim Co-Leader in Kriens, wo es für Punktezuwachs wieder eine stärkere Leistung benötigt.

Henri Seitter / ub

SC Brühl - FC Breitenrain 3:1 (0:0)

Paul-Grüninger-Stadion - 630 Zuschauer - SR Schenk

Tore: 52. Sabanovic (Riedle) 1:0, 66. Volina 1:1, 81. Panella (Sabanovic) 2:1, 90. Rafhinha (Pontes) 3:1

SC Brühl: Lazraj; Senn, Jakupovic, Átila, Banoglu; Franin, Scherrer (59. Panella); Huber (78. Gaye), Riedle, Rafhinha; Sabanovic (88. Pontes)

FC Breitenrain: Kiener; Egli (82. Frey), Galli (55. Schmid), Donato, Lüthi; Freiburghaus; Jaggi, Schwab, Konopek (69. Gerhardt), Arifi; Volina

Bemerkungen: Brühl ohne Bushati, Giger, Nguyen (alle verletzt), Breitenrain ohne Kehrli (krank), Franjic (verletzt), Portmann (gesperrt) - Gelbe Karten gegen Franin (41., Foul), Schwab (53., Foul), Panella (70., Foul), Gerhardt (71., Foul), Frey (82., Foul), Jaggi (88., Foul)

WIR EMPFEHLEN IHNEN


Letztes Spiel:
FC Bavois - SC Brühl 1:4 (0:2)
Stade des Peupliers, 150 Zuschauer

Nächstes Spiel:
FC Rapperswil-Jona - SC Brühl
Sa, 4.3.2017, 16.00 Uhr, Stadion Grünfeld, Jona

 

 
PROMOTION LEAGUE
1. SC Kriens 17 40 : 16 38
2. FC Basel U21 17 41 : 23 33
3. FC Rapperswil-Jona 17 29 : 13 33
4. FC Stade Nyonnais 17 30 : 21 30
5. FC Zürich U21 17 32 : 32 26
6. FC Sion U21 17 30 : 31 24
 7. FC Köniz 17 23 : 24 24
 8. SC Brühl 17 33 : 31 23
9. SC Cham 17 25 : 26 23
10. FC Breitenrain 17 19 : 27 21
11. SC YF Juventus 17 22 : 29 20
12. BSC Old Boys 17 26 : 26 19
13. La Chaux-de-Fonds 17 24 : 28 19
14. FC United Zürich 17 16 : 32 18
15. FC Bavois 17 18 : 35 18
16. FC Tuggen 17 23 : 37 11

Wir danken unseren Platin- und Goldsponsoren.

 

typotron typotron