SC Brühl St. Gallen - Der Stadtklub im Osten

Die offizielle Facebook-Seite des SC Brühl
SC Brühl Twitter Account
SC Brühl Youtube Channel
SC Brühl Google Plus
Sponsoren-Newsticker  +++  Der neue Gold-Sponsor der Kronen: VTAG Verwaltungs- und Treuhand AG, Flawil  +++  Neue Silber-Sponsoren sind: Fatzer M. Haustechnik AG, Mörschwil  -  Electrolux AG, Zürich  +++  Die neuen Bronze-Sponsoren sind: Lang & Partner Immobilien AG, Tann/Rüti  -  Gebimo Immobilien AG, St.Gallen  -  Taverna quattro GmbH, St.Gallen  -  Secusys AG, Volketswil  -  MetroComm AG, St.Gallen  -  SJB.Kempter.Fitze AG, Frauenfeld  -  atelier ww, Zürich  -  Oekoplan AG, Gossau -  Swissplan AG, St.Gallen  +++ Möchten Sie sich engagieren beim SCB als Sponsor oder mit einem Inserat, einer Bandenwerbung, einer Stadionwerbung?  +++  Melden Sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit einer Leistungssteigerung ins Achtelfinale


Die 1. Mannschaft gewann das Auswärtsspiel im 1/16-Finale vom Schweizer Cup gegen den SC Binningen aus der 2. Liga Interregional mit 2:1 (0:1). Die Kronen taten sich auf dem Kunstrasen lange Zeit schwer mit dem Unterklassigen, gerieten gar in Rückstand, drehten die Partie nach einer Leistungssteigerung innert weniger Minuten und siegten letztlich verdient.
Die Treffer für die St. Galler erzielten Riedle und Sabanovic nach einem sehenswerten Angriff über Gaye und Huber.

Das Cupspiel beim tapfer kämpfenden Unterklassigen bildete den Abschluss der Basler Wochen für den SC Brühl, die zuletzt der Reihe nach bei der U21 vom Schweizer Serienmeister FC Basel, bei Old Boys und nun in Binningen gastierten. Der Gastgeber zeigte sich dabei von Beginn an aggressiv, war gut organisiert und lauerte mit seinem schnellen Umschaltspiel auf Fehler des Favoriten. So kristallisierte sich letztlich der erwartet schwere Auftritt heraus, auch wenn die Brühler  von Beginn an über deutlich mehr Ballbesitz verfügten.

Gefährlich in die gegnerische Zone kamen die St. Galler allerdings lange Zeit kaum - sie taten sich schwer, liefen zu wenig, so dass sich kaum Anspielstationen boten, agierten mit (zu) wenig Tempo, so dass sie sich kaum Torchancen erarbeiten konnten. Trotzdem jubelten die Gäste über die vermeintliche Führung: ein Riedle-Freistoss musste Torhüter Jusufi nach vorne abprallen lassen, Átila war zur Stelle und knallte das Leder ins Tor - der Unparteiische entschied allerdings auf Abseits und annullierte den Brühler Treffer (26.). Dann gelang dem Unterklassigen die Führung: nach einem cleveren Hughes-Steilpass entwischte Fumagalli und schob den Ball mit der ersten Basler Chance an Lazraj vorbei ins Brühler Tor. Jetzt waren die Kronen natürlich gefordert - sie spielten weiter zwar durchaus gepflegt, aber mit zuwenig Druck nach vorne, kamen kaum in die Zweikämpfe. Als Huber nach feinem Rafhinha-Zuspiel am letzten Basler scheiterte, ging der Favorit mit einem Rückstand in die Pause.

Packende Impressionen fotografiert von «Knipsi» Kurt Frischknecht

Zwei Brühler Tore in Halbzeit zwei
In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Erst ein Rafhina-Abschluss, den der aufmerksame Jusufi zur Ecke klärte (56.), bildete den Auftakt einer starken Phase der St. Galler. Diese erhöhten nun das Tempo, suchten endlich vermehrt die Zweikämpfe und nahmen diese resolut an. So erhielten sie vermehrt Zugriff aufs Spielgeschehen und kamen auch zu Torchancen. Die Kombinationen wurden zahlreicher, die Passqualität stieg an - Riedle erzielte nach einem Doppelpass durchs Zentrum mit einem wohl noch leicht abgefälschten Schuss den wichtigen Ausgleich. Nur wenig später gelang den Brühlern mit der wohl schönsten Aktion die mittlerweile verdiente Führung, als Mittelstürmer Sabanovic einen schönen Angriff über Gaye und Huber erfolgreich abschliessen konnte (63.).

Danach verpassten die St. Galler noch zweimal den dritten Torerfolg, so dass die umkämpfte Begegnung bis ganz zuletzt spannend blieb. Sie verwalteten die knappe Führung letztlich, der lange Zeit tapfer kämpfende Unterklassige konnte den Brühlern zwar letztlich viel abverlangen, brachte sie nach der Führung aber nicht mehr wirklich in Bedrängnis. So blieb es beim zwar durchaus knappen, aber doch auch verdienten Erfolg für die Kronen - diese hatten sich zwar als Favorit lange Zeit schwergetan, sich aber letztlich trotzdem durchgesetzt.

Im Schweizer Cup dürfen die Kronen nun gespannt auf ihren nächsten Cup-Gegner warten. Es ist dies der SC Kriens, der ebenfalls in der Promotion League spielt. Das Spiel findet Ende Oktober in Kriens statt. In der Meisterschaft geht es in diesen Tagen Schlag auf Schlag, die St. Galler empfangen bereits am Mittwoch den spielstarken Tabellenführer Stade Nyonnais zum Duell im Paul-Grüninger-Stadion. 

Henri Seitter / ub

SC Binningen (2.i) - SC Brühl 1:2 (1:0)

Sportplatz Spiegelfeld – 460 Zuschauer – SR Turkes

Tore: 32. Fumagalli (Hughes) 1:0, 60. Riedle (Gaye) 1:1, 63. Sabanovic (Huber, Gaye) 1:2

SC Binningen: Jusufi; Berger, Frossard, D. Ritter (29. Thüring), Grether (82. Wirth); T. Ritter, Gehrig, Vogrig, Hughes (76. Rapold); Jetzer, Fumagalli.

SC Brühl: Lazraj; Jakupovic, Hug, Átila, Pontes; Franin, Scherrer (53. Gaye); Huber, Riedle, Rafhinha (89. Banoglu); Sabanovic (77. Panella).  

Bemerkungen: Binningen ohne F. Ritter und Gashi (beide verletzt), Brühl ohne Bushati, Giger, Nguyen (alle verletzt) - Gelbe Karten gegen Hughes (44., Foul), Pontes (64., Foul), Jetzer (65., Foul), Panella (79., Foul), Hug (90., Foul) - 26. D. Ritter verletzt ausgeschieden - 26. Tor von Átila wegen Abseits annulliert - 53. Scherrer verletzt ausgeschieden

WIR EMPFEHLEN IHNEN


Letztes Spiel:
FC Bavois - SC Brühl 1:4 (0:2)
Stade des Peupliers, 150 Zuschauer

Nächstes Spiel:
FC Rapperswil-Jona - SC Brühl
Sa, 4.3.2017, 16.00 Uhr, Stadion Grünfeld, Jona

 

 
PROMOTION LEAGUE
1. SC Kriens 17 40 : 16 38
2. FC Basel U21 17 41 : 23 33
3. FC Rapperswil-Jona 17 29 : 13 33
4. FC Stade Nyonnais 17 30 : 21 30
5. FC Zürich U21 17 32 : 32 26
6. FC Sion U21 17 30 : 31 24
 7. FC Köniz 17 23 : 24 24
 8. SC Brühl 17 33 : 31 23
9. SC Cham 17 25 : 26 23
10. FC Breitenrain 17 19 : 27 21
11. SC YF Juventus 17 22 : 29 20
12. BSC Old Boys 17 26 : 26 19
13. La Chaux-de-Fonds 17 24 : 28 19
14. FC United Zürich 17 16 : 32 18
15. FC Bavois 17 18 : 35 18
16. FC Tuggen 17 23 : 37 11

Wir danken unseren Platin- und Goldsponsoren.

 

typotron typotron