SC Brühl St. Gallen - Der Stadtklub im Osten

Die offizielle Facebook-Seite des SC Brühl
SC Brühl Twitter Account
SC Brühl Youtube Channel
SC Brühl Google Plus
Sponsoren-Newsticker  +++  Der neue Gold-Sponsor der Kronen: VTAG Verwaltungs- und Treuhand AG, Flawil  +++  Neue Silber-Sponsoren sind: Fatzer M. Haustechnik AG, Mörschwil  -  Electrolux AG, Zürich  +++  Die neuen Bronze-Sponsoren sind: Lang & Partner Immobilien AG, Tann/Rüti  -  Gebimo Immobilien AG, St.Gallen  -  Taverna quattro GmbH, St.Gallen  -  Secusys AG, Volketswil  -  MetroComm AG, St.Gallen  -  SJB.Kempter.Fitze AG, Frauenfeld  -  atelier ww, Zürich  -  Oekoplan AG, Gossau -  Swissplan AG, St.Gallen  +++ Möchten Sie sich engagieren beim SCB als Sponsor oder mit einem Inserat, einer Bandenwerbung, einer Stadionwerbung?  +++  Melden Sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit einem Offensiv-Feuerwerk zum Heimsieg

Die 1. Mannschaft besiegte die U21-Nachwuchsprofis vom FC Zürich im Paul-Grüninger-Stadion mit 4:2 (3:0) und fuhr damit den zweiten Heimsieg in Serie ein. Die St. Galler überzeugten über 60 Minuten mit ihrem tempostarken Kombinationsspiel und einem Offensiv-Feuerwerk und verdienten sich den Vollerfolg mit einer starken Teamleistung. Die Treffer erzielten Riedle mit dem Kopf, Rafhinha, Scherrer und Átila innert 10 Minuten, für die Gäste verkürzten Sulejmani und Salija.

Die Kronen zeigten sich von Beginn an gut organisiert, laufstark, standen hoch und gefielen mit ihrem variantenreichen Spiel bei hohem Tempo. So verfügten die St. Galler gegen die technisch beschlagenen und spielstarken Zürcher auch in der ausgeglichenen Startphase über ein Chancenplus. Zwar verpasste Riedle die ganz frühe Führung noch, als ein Zürcher Verteidiger seinen Torschuss vor der Linie für den bereits geschlagenen Torhüter Fellmann noch abwehren konnte (9.), aber die St. Galler prägten drückten der Begegnung ihren Stempel auf. Sie überzeugten dabei auch mit ihren gepflegten Ballstafetten über zahlreiche Stationen, so verpasste Scherrer mit seinem Abschluss nach sehenswertem Durchspiel den Torerfolg nur knapp. Dazwischen zeigten auch die Zürcher ihre Qualitäten im Angriff, als Ribeiro nach einem Alleingang letztlich nicht zum Abschluss kam und als Rohner nach starker Kombination mit seinem Schuss am Bein eines aufmerksamen Brühler Verteidigers scheiterte (27.). Nur wenig später verpasste auch Sabanovic den Brühler Führungstreffer, doch noch vor dem Seitenwechsel sollten die Kronen für ihren Aufwand belohnt werden. Mit einem Doppelschlag innert kürzester Zeit stellten sie auf 2:0: erst war es Riedle, der mit dem Kopf eine feine Jakupovic-Flanke zur Führung veredelte, ehe keine Minute später Fellmann einen Sabanovic-Schuss abprallen lassen musste und Rafhinha zur Stelle war und einschoss.

Das dritte Brühler Tor verpasste Sabanovic vorerst nochmals knapp (41.). Noch vor dem Wechsel sollte es für die St. Galler aber noch besser kommen, als Sabanovic einem Verteidiger den Ball abluchste und zurücklegte auf den mitgelaufenen Scherrer, der mit seinem Flachschuss auf 3:0 erhöhte und die äusserst effizienten zehn Minuten für die Kronen mit dem dritten Treffer abschloss.

Packende Impressionen fotografiert von «Knipsi» Kurt Frischknecht

Ein Doppelschlag und zwei weitere Tore in einem Offensiv-Feuerwerk

Gleich nach dem Seitenwechsel legten die Brühler noch einen drauf: Rafhinha bediente Átila, der mit seinem ersten Saisontreffer das Skore auf 4:0 hochschraubte (47.). Für die Zürcher wäre jetzt eine Kanterniederlage durchaus möglich gewesen, zumal die St. Galler weitere durchaus mögliche Treffer nur knapp verpassten. Nach einer guten Stunde nahmen sie aber auch etwas Tempo aus ihren Aktionen, liessen etwas nach und die Zürcher konnten sich wieder vermehrt befreien. Dabei zeigten die jungen Zürcher Talente Charakter, konnten sich wieder auffangen und zeigten ihre Qualitäten im Angriff. Ihre beiden Treffer durch Sulejmani (70.) und Salija kurz vor Schluss waren zwar letztlich bloss noch Resultatkosmetik, aber die Zürcher hatten sich nochmals zurückgemeldet - in der Nachspielzeit verpasste Sulejmani mit seinem Kopfball gar den nochmaligen Anschlusstreffer.

So blieb es beim insgesamt überaus verdienten Brühler Heimsieg, die vor eigenem Publikum den zweiten Vollerfolg in Serie einfuhren. Sie überzeugten dabei mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und gefielen auch durch ihre Spielfreude. Bereits am nächsten Samstag folgt ein wichtiger Auftritt im 1/16-Finale vom Schweizer Cup auswärts beim SC Binningen aus der 2. Liga Interregional, der mit einem 6:1-Kantersieg in der Meisterschaft viel Selbstvertrauen getankt hat.

Henri Seitter / ub

Video vom Spiel. Gefilmt und bearbeitet von Carl Palatini und Augustin Merzoug.

 

SC Brühl - FC Zürich U21 4:2 (3:0)

Paul-Grüninger-Stadion – 690 Zuschauer – SR Piccolo

Tore: 38. Riedle (Jakupovic) 1:0, 39. Rafhinha (Sabanovic) 2:0, 45. Scherrer (Sabanovic) 3:0, 47. Atila (Rafhinha) 4:0, 70. Sulejmani (Ribeiro) 4:1, 87. Salija (Sulejmani) 4:2

SC Brühl: Lazraj; Jakupovic, Hug, Átila, Banoglu; Franin, Scherrer (89. Panella); Huber, Riedle (63. Crescenti), Rafhinha; Sabanovic (75. Gaye).  

FC Zürich U21: Fellmann; Von Niederhäusern, Alesevic, Kryeziu, Stettler; Rohner (46. Rüegg), Aliu (75. Cirelli), Salija, Ribeiro; Chiumiento (65. Domgjoni); Sulejmani

Bemerkungen: Brühl ohne Bushati, Giger, Nguyen (alle verletzt) - Gelbe Karten gegen Alesevic (50., Foul), Von Niederhäusern (54., Foul), Rafhinha (88., Reklamieren) - 1. Meisterschafts-Einsatz vom 18-jährigen Alessandro Crescenti für den SC Brühl - 1. Meisterschafts-Tor von Michael Scherrer für den SC Brühl

WIR EMPFEHLEN IHNEN


Letztes Spiel:
FC Bavois - SC Brühl 1:4 (0:2)
Stade des Peupliers, 150 Zuschauer

Nächstes Spiel:
FC Rapperswil-Jona - SC Brühl
Sa, 4.3.2017, 16.00 Uhr, Stadion Grünfeld, Jona

 

 
PROMOTION LEAGUE
1. SC Kriens 17 40 : 16 38
2. FC Basel U21 17 41 : 23 33
3. FC Rapperswil-Jona 17 29 : 13 33
4. FC Stade Nyonnais 17 30 : 21 30
5. FC Zürich U21 17 32 : 32 26
6. FC Sion U21 17 30 : 31 24
 7. FC Köniz 17 23 : 24 24
 8. SC Brühl 17 33 : 31 23
9. SC Cham 17 25 : 26 23
10. FC Breitenrain 17 19 : 27 21
11. SC YF Juventus 17 22 : 29 20
12. BSC Old Boys 17 26 : 26 19
13. La Chaux-de-Fonds 17 24 : 28 19
14. FC United Zürich 17 16 : 32 18
15. FC Bavois 17 18 : 35 18
16. FC Tuggen 17 23 : 37 11

Wir danken unseren Platin- und Goldsponsoren.

 

typotron typotron