SC Brühl St. Gallen - Der Stadtklub im Osten

Die offizielle Facebook-Seite des SC Brühl
SC Brühl Twitter Account
SC Brühl Youtube Channel
SC Brühl Google Plus
Sponsoren-Newsticker  +++  Der neue Gold-Sponsor der Kronen: VTAG Verwaltungs- und Treuhand AG, Flawil  +++  Neue Silber-Sponsoren sind: Fatzer M. Haustechnik AG, Mörschwil  -  Electrolux AG, Zürich  +++  Die neuen Bronze-Sponsoren sind: Lang & Partner Immobilien AG, Tann/Rüti  -  Gebimo Immobilien AG, St.Gallen  -  Taverna quattro GmbH, St.Gallen  -  Secusys AG, Volketswil  -  MetroComm AG, St.Gallen  -  SJB.Kempter.Fitze AG, Frauenfeld  -  atelier ww, Zürich  -  Oekoplan AG, Gossau -  Swissplan AG, St.Gallen  +++ Möchten Sie sich engagieren beim SCB als Sponsor oder mit einem Inserat, einer Bandenwerbung, einer Stadionwerbung?  +++  Melden Sie sich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In Überzahl stellen die Basler auf Heimsieg

Die 1. Mannschaft verlor bei den U21-Nachwuchsprofis vom FC Basel mit 3:1 (0:0). Knackpunkt in der auf gutem Niveau ausgetragenen Begegnung war letztlich der Platzverweis gegen Brühls Innenverteidiger Jakupovic, der seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies. Nach dem ersten Gegentreffer und dem nur wenig später folgenden Doppelschlag war es für die Kronen in Unterzahl schwierig, gegen einen sehr starken Gegner noch mit Punkten heimreisen zu können.

Die Startviertelstunde gehörte klar den Einheimischen, die ihre Gäste mit viel Tempo enorm unter Druck setzten. Die Kronen hatten sichtlich Mühe, um sich befreien zu können, waren in ihrer Defensive stark gefordert, um einen frühen Gegentreffer zu vermeiden. Trotzdem ergab sich Rafhinha mit einem der seltenen Konter die Chance auf die Führung, er suchte statt dem direkten Abschluss aber das weniger erfolgsversprechende Zuspiel zur Mitte (15.). Danach glich sich das Geschehen aus, die Kronen waren nun deutlich präsenter in den Zweikämpfen, zeigten sich gut organisiert und spielten mutig nach vorne.

Nach 31 Minuten hatten die St. Galler Glück, als Hunziker mit seinem Volley-Abschluss nach feiner Hereingabe von Petretta nur die Latte traf. Wenig später folgte wohl die spielentscheidende Aktion: Jakupovic handelte sich innert 4 Minuten zweimal gelb ein - zuerst nach einem Foul, dann ging er bereits vorbelastet zu emotional in einen Zweikampf mit Manzambi und traf diesen. Der Ausschluss des Brühler Innenverteidigers auf Intervention des Schiedsrichter-Assistenten gewiss streng, aber wohl vertretbar. Die Unterzahl machte die Aufgabe für die Kronen natürlich nicht unbedingt einfacher - sie waren auch in den ersten Minuten noch nicht neu sortiert und mussten den Baslern unmittelbar vor dem Seitenwechsel noch zwei gute Torchancen zugestehen, ehe die erste Halbzeit torlos endete.

Packende Impressionen fotografiert von Kurt Frischknecht

Vom Pfosten nach vorne weg auf der einen, vom Pfosten ins Tor auf der anderen Seite
Nach dem Pausentee hatten die Kronen ihre Ordnung in der Defensive wieder hergestellt und spielten trotz Unterzahl auch mutig nach vorne. Sie hatten gar gute Chancen zur Führung, als Riedle für Scherrer auflegte, dessen Schuss via Innenpfosten die Torlinie entlang zum anderen Innenpfosten und dann wieder nach vorne weg prallte (51.). Noch einmal vergab Huber die grosse Chance zur Brühler Führung, als er sich im Sprint alleine vor Torhüter Thürkauf den Ball zu weit vorlegte. Im Gegenzug gingen die Basler in Führung, als Manzambi aus der Drehung via Innenpfosten in die nahe Ecke traf. Im Rückstand wurde es für die St. Galler schwieriger, insbesondere als Hunziker bloss fünf Minuten später nach einer ähnlichen Situation wie zuvor Manzambi bereits wieder zum Torjubel ansetzte (66.). Als nach 74 Minuten dem dribbelstarken Kurtesa gar das 3:0 gelang, drohte den Brühlern gar eine Kanterniederlage. Die dezimierte Mannschaft raffte sich aber nochmals auf und zeigte Charakter - der eingewechselte Gaye reagierte nach Ballgewinn clever und traf mit einem sehenswerten Heber ins Basler Gehäuse.

Die Brühler Leistung gegen einen äusserst spielstarken Gegner war gewiss nicht schlecht, nach der schwierigen Startviertelstunde boten sie den technisch starken Basler Talenten die Stirn und zeigten ihrerseits durchaus gute Aktionen. Der Ausschluss von Jakupovic war letztlich wohl spielentscheidend, insbesondere als die Basler mit einem Doppelschlag die Schalter auf Heimsieg stellten. Am nächsten Samstag empfangen die Kronen im Paul-Grüninger-Stadion den FC Tuggen und erhalten die nächste Möglichkeit, um ihr Punktekonto zu erhöhen.

Henri Seitter / ub

FC Basel U21 - SC Brühl 3:1 (0:0)

Nachwuchs-Campus FC Basel - 300 Zuschauer - SR Ghisletta

Tore: 61. Manzambi (Kurtesa) 1:0, 66. Hunziker (Nsumbu) 2:0, 74. Kurtesa (Hunziker) 3:0, 85. Gaye 3:1.

FC Basel U21: Thürkauf; Vogrig (59. Nsumbu), Cümart, Sülüngoz, Petretta; Kurtesa, Adamczyk (78. Cani), Pepsi (62. Schmid), Bua; Manzambi, Hunziker.

SC Brühl: Lazraj; Senn, Jakupovic, Átila, Banoglu (70. Hug); Franin, Scherrer; Huber, Riedle (77. Lanzendorfer), Rafhinha; Sabanovic (70. Gaye)  

Bemerkungen: Basel U21 ohne Huser, Morello, Micelli, Malinowski, Mushkolaj, Pululu (alle verletzt), Brühl ohne Bushati, Pontes, Giger, Nguyen (alle verletzt) - Gelbe Karten gegen Hunziker (34., Ball wegschlagen), Jakupovic (36., Foul), Pepsi (50., Foul), Adamdzyk (56., Foul), Gelb-rote Karte gegen Jakupovic (39., Foul) - 31. Lattenschuss Hunziker, 51. Pfostenschuss Scherrer

WIR EMPFEHLEN IHNEN


Letztes Spiel:
FC Bavois - SC Brühl 1:4 (0:2)
Stade des Peupliers, 150 Zuschauer

Nächstes Spiel:
FC Rapperswil-Jona - SC Brühl
Sa, 4.3.2017, 16.00 Uhr, Stadion Grünfeld, Jona

 

 
PROMOTION LEAGUE
1. SC Kriens 17 40 : 16 38
2. FC Basel U21 17 41 : 23 33
3. FC Rapperswil-Jona 17 29 : 13 33
4. FC Stade Nyonnais 17 30 : 21 30
5. FC Zürich U21 17 32 : 32 26
6. FC Sion U21 17 30 : 31 24
 7. FC Köniz 17 23 : 24 24
 8. SC Brühl 17 33 : 31 23
9. SC Cham 17 25 : 26 23
10. FC Breitenrain 17 19 : 27 21
11. SC YF Juventus 17 22 : 29 20
12. BSC Old Boys 17 26 : 26 19
13. La Chaux-de-Fonds 17 24 : 28 19
14. FC United Zürich 17 16 : 32 18
15. FC Bavois 17 18 : 35 18
16. FC Tuggen 17 23 : 37 11

Wir danken unseren Platin- und Goldsponsoren.

 

typotron typotron